Startseite
Wie wir züchten
Bilder unserer Tauben

Am Anfang der Bildergalerie wollen wir euch interessante Tiere des aktuellen Jahrgangs zeigen. Danach folgen Bilder von einigen unserer Zuchttauben. Wir hoffen, dass euch die Tiere gefallen, und der ein oder andere eventuell auch Interesse an der Pfautaubenzucht bekommt.


Jungtiere 2018

Bild 48

Auf den Bildern 47 und 48 ist eine sehr feine Mismark-Täubin zu sehen. Neben gutem Toptail, Flügelbreite und Lage zeigt sie noch einen guten Kopfsitz und guten Stand. Die Brust ist schön breit und der Flügelbug gut verschliffen. Sie dürfte ein strafferes Bauchgefieder, mehr Unterbauchfülle und einen etwas volleren Fächer haben.

Bild 47



Jungtiere 2017

 Bild 46

Bild 46 zeigt einen feinen Mismark-Jungtäuber, welcher durch seinen guten runden Körper, schmalen Flügel, gute Kopflage und guten Fächeraufbau überzeugen kann. Kritikpunkte sind leichter Ansatz zur Spaltbrust und grenzwertige Fächerfederlänge.



Jungtiere 2016

Bild45

Auf Bild 44 und 45 ist eine späte andalusierfarbige Jungtäubin abgebildet. Sie zeigt einen sehr schönen Fächeraufbau mit einer festen Feder. Gute Kopflage, verschliffener Flügelbug und guter Stand mit stabilen Beinen sind weitere Pluspunkte. Die Flügel könnten noch etwas schmaler sein und etwas mehr angezogen werden, auch dürfte die Fächerfeder noch etwas länger sein, um das 2:1 Verhältnis vom Fächer zum Körper zu erfüllen.

 Bild 44


Auf Bild 43 seht ihr eine weiße Täubin. Auch sie zeigt annehmbare Verhältnisse, gute Kopflage, sowie relativ schmalen Flügel, welcher aber auch noch mehr nach hinten angezogen sein sollte. Der Fächer dürfte eine Idee offener und gerader getragen werden. Die Beine sind gut im Körper eingebaut und das Tier zeigt einen sehr stabilen Stand.

 Bild 43



Jungtiere 2015

 Bild 42

Auf Bild 42 seht ihr eine feine weiße Jungtäubin. Zu ihren Vorzügen gehören: tiefer Stand, gute Verhältnisse, runder Körper, stabile Kopflage, relativ offen getragener Fächer mit einer breiten und langen Fächerfeder. Nachteile oder Wünsche in meinen Augen sind ein schmalerer Flügel, welcher etwas mehr angezogen werden sollte, sowie eine etwas tiefere Kopflage.


    Bild 41

Auf Bild 41 ist eine sehr schöne Jungtäubin abgebildet. Sie zeigt hervorragende Verhältnisse, mit einem hoch angesetzten Fächer, welcher offen getragen wird und eine sehr gute Fächerfeder hat. Kopflage, Körperrundungen und Stand können auch sehr gefallen. Einzig die Flügelbreite dürfte noch etwas geringer sein. 


 Bild 40

Bild 40 zeigt eine weiße Jungtäubin, welche einen ansprechenden Typ zeigt. Zu ihren Vorzügen gehören: stabile, tiefe Kopflage, gute Fächerfeder, relativ guter Fächeraufbau. Der Fächer sollte noch höher angesetzt sein und offener getragen werden, des weiteren sollte der Flügel schmaler und mehr angezogen sein. Auch dürfte der Übergang vom Bauch zum Beingefieder glatter sein.



Jungtiere 2014

Bild 39

Auf Bild 39 ist eine Jungtäubin abgebildet. Vorzüge bei ihr sind der gute Fächeraufbau mit einer festen und langen Feder, welcher auch sehr offen getragen wird. Auch die Kopflage ist sehr gut. Die Flügelbreite ist im Verhältnis gesehen noch ansprechend. Allerdings könnte das Tier auf jeden Fall noch mehr Volumen , sprich Brust- und Bauchfülle gebrauchen, so dass es vom Typ her noch runder erscheint.

Bild 38

Auf Bild 37 und 38 seht ihr eine späte Jungtäubin, welche im Fächer noch die Nestfeder trägt. Trotzdem kann sie durch sehr schöne Verhältnisse überzeugen. Schön offen getragener Fächer, eine gute Kopflage mit hoch angesetztem Fächer, breite runde Brust mit relativ gut verschliffenem Flügelbug und auch relativ schmale Flügel. Auch der Stand mit gut eingebauten Beinen rundet das insgesamt gute Bild ab.

Bild 37



Jungtiere 2013

 Bild 36

Auf den Bildern 35 und 36 seht ihr eine weiße Jungtäubin, welche mir aus meiner Nachzucht 2013 mit am besten gefällt. Sie zeigt eine sehr schön Kopflage, schöne schmale Flügel, einen super Stand und gute Fächeranlagen. Als Wunsch hätte ich, dass sie  den Fächer noch etwas offener trägt.

 Bild 35

Auf dem unteren Bild ist eine andalusierfarbige Jungtäubin abgebildet. Sie zeigt einen schönen, kleinen runden kugeligen Körper, mit schön verschliffenem Flügelbug. Die Kopflage könnte ruhig noch einen Tick tiefer sein. Auch der Fächer gefällt mit seinem hohen Ansatz.

  Bild 34

Auf dem unteren Bild seht ihr eine weiße Jungtäubin. Ihre Vorzüge sind: gute , tiefe Kopflage, tiefer, stabiler Stand, ansprechender Fächer mit guter Federlänge. Wünschen würde ich mir den Fächer noch offener, so wie etwas mehr Bauch.

 Bild 33

Auf dem unteren Bild ist eine feine schwarze Jungtäubin abgebildet. Sie stammt aus der Täubin auf Bild 16 +17. Sie zeigt eine sehr schöne Kopflage, gute Fächerfeder und Fächerhaltung. Sie dürfte allerdings ruhig noch etwas runder sein, sprich etwas mehr Bauch haben.

 Bild 32



Jungtiere 2012

  Bild 31

Auf dem oberen Bild ist ein sehr feiner weißer Täuber zu sehen (gezogen aus dem Täuber auf Bild 24). Die Flügel dürften noch schmaler sein. Fächeraufbau, Kopflage und Beineinbau, sowie Stand können durchaus überzeugen.


Auf dem unteren Bild ist ein vielversprechender Pied-Täuber abgebildet (gezogen aus der Täubin auf Bild 21). Er zeigt schon eine ansprechend Flügelbreite, tiefen, stabilen Stand, gute Kopflage und Federlänge des Fächers. Der Fächer sollte noch offener getragen werden.

 Bild 30


 Bild 29

Auf dem oberen und unteren Bild ist eine zierliche blaufahle Täubin abgebildet (gezogen aus dem Täuber auf Bild 1 und der Täubin auf Bild 22 + 23). Sie zeigt sehr viel Adel, gute Kopflage, einen hoch angesetzten Fächer mit guter Federqualität und feine, schmale Flügel, sowie einen schön verschliffenen Flügelbug. Im Körper sollte sie noch gedrungener sein und etwas mehr Volumen haben.

 Bild 28

Auf dem unteren Bild ist ein andalusierfarbiger Täuber abgebildet, gezogen aus dem Täuber auf Bild 3 + 4. Das Tier zeigt sehr schöne Fächeranlagen (offen getragener Fächer, gute Federlänge, feste Feder), eine sehr schöne stabile, tiefe Kopflage, sowie einen guten Stand mit stabilen Beinen. Der Flügel sollte schmaler sein und dürfte auch noch etwas mehr anziehen.

 Bild 27



Jungtiere 2011

 Bild 26

Oben ist ein hochfeiner weißer Täuber zu sehen. Gezogen aus den Tieren auf den Bildern 15 + 19. Er besticht durch eine gute Kopflage, sehr hohem Fächeransatz und stabilem Stand. Als Kritik würde ich anführen, dass der Flügel etwas schmaler sein dürfte und es dem Tier noch an Unterbauchfülle fehlt.


Unten seht ihr eine feine schwarze Täubin, welche insgesamt gute Anlagen zeigt. Der Fächer sollte noch offener getragen werden und der Fächeransatz dürte noch höher sein. Ihre Mutter ist das Tier auf Bild 16 + 17

 Bild 25


 Bild 24

Oben ist eine rassiger Täuber zu sehen, der viel Adel, einen guten Stand, gute Kopflage und einen ansprechend hohen Fächeransatz besitzt. Trotzdem dürfte die Fächerfeder noch länger sein und auch noch etwas mehr Bauchfülle wären nicht schlecht.

 Bild 23

Auf dem oberem und unterem Bild ist eine sehr schöne Täubin abgebildet. Gezogen wurde sie aus dem Täuber auf Bild 11 und der Täubin auf Bild 20. Ihre Vorzüge sind eine breite Brust, relativ gut verschliffener Flügelbug und stabiler Stand. Zusätzlich besitzt sie eine sehr gute Feder mit einer guten Länge für eine Täubin. Der Fächer sollte noch etwas offener getragen werden, höherer Fächeransatz und ein wenig schmalere Flügel wären meine Wünsche.

 Bild 22


 Bild 21

Oben seht ihr eine feine gescheckte Jungtäubin. Sie ist aus einem reinweißen Pärchen gezogen worden. Ihre Vorteile sind ein sehr guter Stand, gut eingebaute Beine, gute Kopflage, mit hohem Fächeransatz und breiter Fächerfeder. Ganz klarer Kritikpunkt ist der leider zu massive Flügelbug, der bei dem sonst wirklich feinen Rundungen stört. Trotzdem ein insgesamt sehr ansprechendes Jungtier.



Jungtiere 2010

Bild 20

Auf dem oberen Bild ist eine sehr feine, weiße Jungtäubin abgebildet. Vorteile sind guter Stand, feiner, schmaler Flügel und gute Kopflage. Die Fächerfeder sollte etwas länger sein und der Fächer könnte eine Idee offener getragen werden.

Bild 19

Oben könnt ihr eine weitere rassige Jungtäubin sehen. Neben guter Kopflage besitzt sie eine guten Stand und Fächerfederlänge. Der Flügel sollte schmaler und feiner sein. Auch dürfte das Tier etwas mehr Unterbauchfülle haben.

 Bild 18

Auf dem oberen Bild ist ein schwarzer Jungtäuber abgebildet. Besonders auffallend ist der sehr hoch angesetzte Fächer. Auch Stand und Kopflage können überzeugen. Der Flügelbug dürfte noch etwas verschliffener sein.

Bild 17

Auf dem oberen und unterem Bild ist eine sehr feine schwarze Jungtäubin zu sehen. Sie zeigt alles was eine moderne Pfautaube haben sollte. Feiner runder Körper, verschliffener Flügelbug, schmaler Flügel, gute Kopflage und verhältnismäßig großer, offen getragener Fächer. Einziger Kritikpunkt ist ein ganz dezenter Ansatz zur Spaltbrust.

 Bild 16


Unten seht ihr einen meiner Lieblinge aus dem Jahrgang 2010. Es handelt sich hierbei um einen späten Pied-Jungtäuber, welcher aus einer Verpaarung der Tiere auf Bild 11 und 7 gefallen ist. Das Tier zeigt einen sehr guten Stand, schön eingebaute, kräftige Beine, gut Flügellage und schöne, breite Proportionen. Auch der hohe Fächeransatz und die Fächerfeder können meiner Meinung nach überzeugen.

Bild 15


Bild 14

Auf dem oberen Bild ist ein sehr spät gezogener Jungtäuber zu sehen. Die Feder wirkt noch etwas locker, da es sich komplett um das Nestgefieder handelt. Trotzdem zeigt das Tier einen sehr schönen Typ, gute Kopflage, relativ gut verschliffener Flügelbug, hohen Fächeransatz und gute Federlänge. Man darf gespannt sein, wie sich das Tier als Jähriger zeigt.



Jungtiere 2009

Bild 13

Auf dem oberen und unteren Bild seht ihr einen hochfeinen Jungtäuber mit sehr guter Kopflage, Fächeranlage und Stand. Auf dem unteren Bild kann man sehr gut den schön verschliffenen Flügelbug und die breite Brust erkennen.

Bild 12


Unten ist ein sehr schöner blaugehämmerter Jungtäuber abgebildet. Schöner runder Körper, tiefer Stand und gute Fächeranlage zeichnen ihn aus. Interessanterweise ist er aus einem schwarzen Pärchen gefallen, wobei dies nicht ungewöhnlich ist.

 Bild 11

Bild 10

Auf dem oberen Bild seht ihr einen interessanten Jungtäuber. Es handelt sich hierbei um ein mehr oder weniger rotgeschecktes Tier, einer Nachzucht aus einem weißen Täuber und einem roten Farbschwanz. Mir gefällt das Tier sehr gut, weil es unwahrscheinlich vital ist und sich immer sehr gut präsentiert. Leider ist die Fächerfeder für einen Täuber relativ kurz.

Bild 9

Auf dem oberen Bild seht ihr eine dunfarbene Jungtäubin. Auch sie zeigt gute Anlagen: einen tiefen Stand, breite Brust, verschliffener Flügelbug. Der Flügel selber dürfte ruhig noch etwas schmaler sein und die Fächerfeder eine Idee länger. Unten ist die gleiche Täubin noch eimal zu sehen. Neben ihr stehen zwei vielversprechende weiße Jungtäubinnen.

 Bild 8


Unten ist eine Jungtäubin zu sehen, welche einen super Adel besitzt, einen hoch angesetzten Fächer und einen feinen, schmalen Flügel. Zur Zeit befindet sie sich noch ein wenig in der Mauser, so dass davon auszugehen ist, dass die Fächerfeder auch noch etwas länger wird.

Bild 7


Bild 6

Auf dem oberen Bild ist ein spätjunger schwarzer Täuber abgebildet. Obwohl er noch sein Nestgefieder besitzt, zeigt er jetzt schon eine gute Fächerfeder. Stand und Körperrundungen sind auch stimmig.



Unsere Zuchttiere

Bild 5

Oben seht ihr einen rassigen Alttäuber mit breitem, tiefen Stand und guter Fächeranlage. Der Flügelbug dürfte noch etwas schmaler und verschliffener sein. Es handelt sich hierbei um ein Kreuzungstier aus Blau-gehämmert und Schwarz. Deshalb ist seine Farbe auch nicht rein-schwarz. Wegen der guten Anlagen verpaaren wir ihn mit einer schwarzen Täubin, so dass die Nachzucht auch farblich besser sein sollte.

Bild 4

Auf dem oberen und unterem Bild könnt ihr einen aschfahlen Täuber aus der Zucht von Franz Huber sehen, welchen wir mit einer schwarzen Täubin verpaaren werden. Er verfügt über eine sehr gute Fächerfeder und bringt gute Körperproportionen in die Zucht. Der Flügel dürfte ein wenig schmaler sein.

Bild 3


Auf dem unteren Bild seht ihr eine weiße Täubin. Es handelt sich um die F3-Generation aus der Einkreuzung einer blaufahlen Täubin. Die Täubin verfügt über einen breiten und runden Körper. Auch Kopflage, Stand und Fächeransatz sind sehr ansprechend. Der Flügel könnte ebenfalls etwas schmaler sein und die Fächerfeder eine Idee länger.      

Bild 2


Auf dem unteren Bild ist ein feiner blaufahl-schimmel Täuber aus der Zucht von Willi Grümme zu sehen. Er zeigt schöne schmale Flügel, eine super Fächerfeder, schöne Proportionen und Masse, sowie einen guten Stand.

Bild 1


Gern geben wir auch immer wieder schöne Tiere an Züchter oder Pfautaubenliebhaber ab. Solltet ihr Interesse haben, erreicht ihr uns am besten über unsere E-mail Adresse hans-juergen-kelle@t-online.de .